Im Alter von 20 Jahren gründet die gebürtige Salzburgerin Mascha Lina Borodin ihr eigenes Label Maschalina und macht sich mit luxuriösem Modeschmuck einen Namen. Was mit persönlichen Anfertigungen für Freunde und Bekannte beginnt entwickelt sich innerhalb kurzer Zeit zu einer international gefragten Marke. 

Die Produktion der handgemachten Stücke findet von Anfang an in sozialen Einrichtungen in Österreich statt. Durch Kooperationen mit etablierten Juwelieren gewinnt Borodin viel Designerfahrung. Die Präsenz der Presse steigert zusätzlich die Bekanntheit der Marke.

2014 wird Borodin für eine Zusammenarbeit mit Chanel unter der kreativen Leitung Karl Lagerfelds akquiriert. Im Schloss Leopoldskron Salzburg organisiert sie im Rahmen der Chanel Métiers d'Art Fashion Show Backstage-Abläufe und koordinierte die Fotoshootings der Kollektion für Vogue vor Ort.

Weitere Erfahrungen im Bereich Castings und Fashionshows sammelt Borodin 2015 sowohl auf der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin als auch der MQ Vienna Fashion Week. 

So präsentierte Sie kurze Zeit später ihre Statement-Ohrringe aus Swarovski Perlen und Halbedelsteinen auf der Milano Fashion Week. Die Ausstellung Artistar Jewels by Vogue Accessory präsentiert ihre Designs, die auch in einem Buchband veröffentlicht werden, neben 140 internationalen Schmuckdesignerinnen.

Damen aus Politik und Wirtschaft bis hin zu internationalen Celebrities und Bloggern tragen heute die raffinierten handmade Ohrringe. Auf den Oscars 2019 in Hollywood trägt Anna Ermakova ein eigens für sie kreiertes Maschalina Couture Design aus teuren Edelsteinen.